top of page
  • AutorenbildBeate

Kannst du gut warten?

Aktualisiert: 31. März 2023



Naja, wenn wir ehrlich sind, wartet niemand gern, oder? 😉

Aber manchen Menschen scheint diese wahrhafte Tugend förmlich in die Wiege gelegt.

Geduld.


Während du Stressbälle und Geduldsfäden geschenkt bekommst, um niemandem an die Gurgel zu gehen, ruhen andere Menschen förmlich in sich.


ICH MÖCHTE HEUTE EIN BISSCHEN AUS MEINEM PERSÖNLICHEN NÄHKÄSTCHEN PLAUDERN.

Denn ich werde oft gefragt, woher ich diese Ruhe nehme.


Und (mit Ausnahme im Straßenverkehr 😆) würde ich mich durchaus als sehr geduldigen Menschen bezeichnen.

Seit meinen Kindheitstagen sitze ich die Dinge aus.


Einmal habe ich als Kind auf ein Geschenk gewartet.

Verwandte von uns hatten es auf einem Schrank platziert. Ich kam also nicht ran.

Das Geschenk war an eine Bedingung geknüpft, die ich erfüllen sollte.


Aaaaber, nicht mit mir. Ich wusste, dass die Verwandtschaft irgendwann nachgeben würden.

Meiner Mutter war das wohl auch klar.

Denn ich höre sie noch heute zu meinem Vater sagen: “Da können sie lange warten.”


Und was denkst du, was passiert ist?


Genau. Sie gaben auf. Es dauerte nur wenige Tage.

Zur Belohnung erhielt ich das Geschenk. Und on top noch ein Stück Schokolade.

Obwohl ich nichts getan hatte. Keine Bedingung erfüllt. Ich hatte die Situation einfach ausgesessen.

Diese Gabe hat sich durch mein Leben gezogen. Und schon oft als besonders nützlich erwiesen.


Bist du in deinem Job wirklich gut bist, brauchst du Erfahrung.

Für eine enge Verbindung mit deinem Partner brauchst du Vertrauen.

Um dein Kind groß zu ziehen, ein Leben lang.


Die aus meiner Sicht wirklich wichtigen Dinge im Leben brauchen Zeit und Geduld.

Und deine Zuversicht, dass sich deine Geduld auszahlt.

Genau da liegt aber bei vielen von uns die Herausforderung.

Wir werden von Kind auf daran gewöhnt, dass wir beschäftigt werden.


Wir werden darauf konditioniert, dass wir Belohnung erhalten, wenn wir eine bestimmte Leistung erbringen. Oder etwas erledigen. Uns “gut” benehmen.

Die Welt, die Gesellschaft, wird jedoch immer schnelllebiger.

Die Technologie allem voran.


Die Neuerungen ereilen uns in so rasanter Geschwindigkeit, dass wir nicht mal die Gelegenheit haben, den aktuellen Standard so richtig zu verstehen.

Dinge auf uns wirken zu lassen. Dazu haben wir schlicht keine Zeit mehr.

Damit wächst auch unsere Ungeduld. Unsere Aufnahmefähigkeit schrumpft.


Wir sind daran gewöhnt, dass wir die Dinge jetzt und sofort kriegen.

Aber halte doch mal einen Moment inne. Besinne dich.


“Gut Ding will Weile haben.”


So abgelutscht Sprichwörter sein mögen, meistens enthalten sie ja doch ein Fünkchen Wahrheit.


Und wenn du ehrlich bist: fallen dir Situationen ein, in denen aus einer Impulshandlung etwas wirklich langfristig Gutes entstanden ist?

Oder aus der Überforderung heraus, weil dein Gehirn die ganzen Impulse gar nicht mehr verarbeiten kann?


Zusammenfassend würde ich also sagen, Geduld ist eine Tugend. Eine gute Eigenschaft.

Allerdings beleuchte ich die Themen auch gerne von mehreren Seiten.


Zu geduldig zu sein kann aus meiner Sicht auch Stagnation bedeuten.


Ich warte möglicherweise zu lange, anstatt den Dingen entgegenzugehen. Verpasse vielleicht die Chance meines Lebens. Weil ich so geduldig darauf warte, dass sie bei mir klingelt. Anstatt die Tür zu öffnen und rauszugehen.


Auf den Mittelweg zwischen Geduld und in Handlung treten, gehe ich in meinem nächsten Post nochmal genauer ein.


Wie stehst du zu dem Thema? Bist du geduldig?


Alles Liebe für dich!

Beate. 💃💃💃


P. S.: Komme gern in meine Facebook-Gruppe. Ich freu mich, wenn wir in Kontakt bleiben 🥰


Abonniere auch gern meinen Newsletter.





3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken

Comentarios


bottom of page