top of page
  • AutorenbildBeate

In der Vergangenheit wühlen – ja oder nein?

Aktualisiert: 7. Sept. 2023

Der Pragmatiker unter euch denkt sich jetzt „Hm nö, wieso? Ist doch vergangen. Thema beendet. Wieso soll ich damit meine Zeit verschwenden?“


Die Idealisten vertreten eher ein „Jaa, das ist wichtig, um für die Zukunft Klarheit zu schaffen. Du kannst dich und deine Energie viel besser verstehen und einsetzen.“


Ich befinde mich – wie immer – irgendwo dazwischen 😂

Meine Welt ist selten schwarz oder weiß. Daher denke ich: es kommt darauf an.


Wirken manche Themen retraumatisierend?

Musst du sie noch einmal neu aufrollen und beleuchten?

Ist das tatsächlich zielführend oder geht es dir hinterher schlechter als vorher?


Alles ist möglich.



Traumata aufzulösen ist meistens damit verbunden, dass du dich aktiv mit ihnen auseinandersetzen MUSST. Was wiederum dazu führen kann, dass du die gleichen Emotionen noch einmal erlebst…


Daher stelle ich dir heute die Frage, die mich während der letzten Tage beschäftigt hat:

Woher weißt du, wann du dich mit deiner Vergangenheit beschäftigen solltest? Und wann kannst du sie ruhen lassen?


Ich bin zu folgendem Entschluss gekommen:

Entdeckst du dich wiederkehrend

  • in Situationen, aus denen du dringend herauswillst

  • in ungesunde Beziehungen, die dir alles andere als guttun

  • an den Punkt, dass dich Themen nicht schlafen lassen

  • an Arbeitgeber, die ein enormes Stresslevel bei dir erzeugen

  • an vermeintliche Freundschaften, die dich letztlich nur ausnutzen

(führe die Liste beliebig fort)


DANN IST ES MÖGLICHERWEISE AN DER ZEIT, GENAUER HINZUSCHAUEN 😉

Woher kommt das? Woran liegt es, dass so vieles wiederkehrt, das dir offenbar nicht guttut? Dass sogar Muster bei einigen Themen existieren?


Häufig kommen diese Muster auch gar nicht aus dir selbst heraus. Sondern sind dir seit Generationen weitergegeben worden.

Manches kann dir durch deine Genetik nachweislich über Generationen vererbt werden. Dadurch hast du unbewusste Verhaltensmuster, die für deine Vorfahren nützlich waren. Heute aber möglicherweise sogar eher schädlich sind.


Vielleicht gab es aber auch prägende Erfahrungen aus deiner Kindheit. Eltern, Lehrer und Menschen in deiner näheren Umgebung haben in dieser Zeit starken Einfluss auf dich und deine Entwicklung.


Diese Themen sind uns selten bewusst. Geschweige denn greifbar.

Wir fühlen eine Emotion.

Hinterfragen sie jedoch erst, wenn sie uns zunehmend beeinträchtigt.


Hupt dich einer an der Ampel an, ärgerst du dich hoffentlich nicht den gesamten Tag über.

Keine große Sache. Die Situation vergeht so schnell, wie sie gekommen ist. Ende der Geschichte.


Manchmal kann es aber eben doch vorkommen, dass dich so ein Vorkommnis deinen restlichen Tag über begleitet.

Auch erstmal nicht weiter tragisch.


Werfen dich solche Kleinigkeiten jedoch immer wieder aus der Bahn, dann ist es an der Zeit, dich damit auseinanderzusetzen.

Klar, verdrängen geht auch – erstmal 😉

Aber glaub mir, aus Erfahrung kann ich sagen: es holt dich ein!


Dann hilft mir, das Trauma einmal aufzuräumen. Es mag für den Moment schmerzvoll sein. Aber auf lange Sicht, ist es der einzige Weg, um deinen Alltag angenehmer zu gestalten.


Was ist deine Meinung? Kennst du solche Situationen? Beschäftigst du dich viel mit deiner emotionalen Verfassung?


Falls das Thema noch total neu für dich ist und du eine helfende Hand gebrauchen kannst, melde dich doch bei mir.


Durch meine Arbeit mit z. B. Angelic Reiki, Quantenheilung oder auch Kinesiologie, lösen wir deine Ängste, Zweifel und negativen Gedankenspiralen auf.

Hier findest du meine Kontaktdaten.


Ich freue mich auf deine Nachricht!

Alles Liebe für dich,

Beate. 💃🏽💃🏽💃🏽


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken

Comments


bottom of page