top of page
  • AutorenbildBeate

Gedanken

Ich grüße dich von Mallorca… ja, ich bin ein paar Tag im Urlaub und genieße die Sonne.


Eine Auszeit war dringend nötig und ein Tapetenwechsel tut der Seele doch gut, jedenfalls hab ich das die letzten Tage vor meiner Abreise oft gehört. Und da fiel mir erst einmal auf, wie viele Menschen sich doch von einem Urlaub zum nächsten hangeln und dabei total vergessen, ihr Leben „dazwischen“ zu genießen. Kennst du das auch?


Kaum jemand lebt im Hier und Jetzt, entweder sind wir in der Vergangenheit (die wir nicht mehr ändern können) oder in der Zukunft (die wir noch nicht ändern können) und alle Gedanke drehen sich im Kreis und wir mit, bis uns schwindelig wird.


Wusstest du, dass unser Gehirn am Tag über 60.000 Gedanken denkt?

Und jetzt halt dich fest: 98 % davon sind Wiederholungen….. 98 %!!!


Wir gucken also die meiste Zeit unseres Lebens in den Rückspiegel und merken es noch nicht einmal.


Stell dir das mal bildlich vor: dein Kopf ist ein Kino. Würdest du eine Eintrittskarte kaufen, wenn 363 Tage im Jahr dort derselbe Film gezeigt wird? Wohl kaum! In meiner Welt, wäre dein Kino schon längst pleite! Außer bei Dirty Dancing, da würde ich ne Ausnahme machen…🤣


Spass beiseite. Ich hab mich also gefragt, was wir können tun können, um ganz bewusst da auszusteigen. Wie können wir neue Gedanken erschaffen. Geht das überhaupt?


Ich hab mich auf die Suche gemacht und was echt spannendes entdeckt! Die Lösung liegt quasi auf der Hand: Gedankenstille!


Das Problem dabei ist nur: wir können nicht nicht denken! Jaaa, lies den Satz gern nochmal 😉 Das ist die Krux an der Sache, unser Gehirn läuft 24/7 und das 365 Tage im Jahr und das ist auch gut so, sonst hätten wir nämlich schnell ein Problem!


Nichtsdestotrotz sollten wir uns aber von unseren Gedankenschleifen distanzieren, um unsere psycho-emotionale Gesundheit zu bewahren. Bedeutet im Klartext: es ist wichtig für unser Wohlbefinden, vor allem negativen Gedanken zu hinterfragen.


Ich lade dich ein, deine Gedanken einmal eine Weile zu beobachten. Bewerte nicht, analysiere nicht, nimm einfach nur wahr, was sich zeigt. Lass deine kindliche Neugier mal wieder aufleben. Vertraue ins Nichtstun und sitze ab heute jeden Tag ein paar Minuten mit deinen Gedanken einfach nur da (im Fachjargon nennt man das übrigens Meditation 😉).


Und dann erforsche, woher kommen deine Gedanken? Wo ist der Ursprung? Ist das wirklich wahr, was du da gerade denkst? Sind das wirklich deine Gedanken, die du da denkst? Oder sind es die Gedanken anderer… denkst du vielleicht auch Dinge, die niemandem dienen und zu nichts führen? Und – die für mich alles entscheidende Frage – tut es dir gut, was du da denkst?


Und wenn dir diese Gedanken nicht gut tun, dann hör auf sie zu denken! Erlaube dir in der Sekunde die Leere, nichts zu wissen. Und dann erschaffe bewusst neue Gedanken. Konzentriere dich auf deinen Atem, atme tief ein und lange wieder aus und fang an ganz neu zu denken (hier kannst du dir meine Breathwork-Session als Unterstützung herunterladen, natürlich kostenlos!).


Konzentriere dich auf deine Essenz. Lerne zu unterscheiden zwischen Belanglosigkeit und deiner Essenz. Was macht dich aus? Wer bist du in deinem tiefsten Inneren? Wie möchtest du sein? Was möchtest du denken?


Lass dich mal eine Woche auf dieses Experiment ein und erzähl mir, was es mit dir macht!


Übernimm Verantwortung für deine Gedanken! Aber glaube nicht alles, was du denkst. Denn du siehst die Welt nicht wie sie ist, du siehst die Welt, wie DU bist!


Schreib mir, was dich bewegt oder was du in deinem Leben gern ändern möchtest. Was hast du für Erkenntnisse gewonnen? Oder was streubt sich in dir gegen das Experiment?



Ich unterstütze dich sehr gern beim Erforschen deiner Gedanken und blockierenden Glaubenssätze. Schreib mir dafür einfach eine Mail an beate.meyer@paderborn.com oder buch dir gern über diesen Link eine Coaching-Session bei mir. Bis Ende Juni kannst du noch von meiner Frühlingsrabattaktion profitieren und die Session für nahezu 50 % günstiger bekommen!


Ich freue mich von dir zu hören!


Alles Liebe für dich,

Beate.


12 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page