top of page
  • AutorenbildBeate

Energiearbeit. Tarot. Atemübungen.



Die Symbiose von Atemarbeit und Tarot: besonderes Goodie für dich! Unbedingt bis zum Ende lesen!



Gerade ist wieder diese Zeit des Jahres. Einfach mal Runterfahren. Deine Gedanken sammeln. Bewusst Du sein.

Keine ständigen Ablenkungen. Dauernd der Sonne nachjagen und von einem Event zum Nächsten hetzen.


Da bleibt keine Zeit für dich. Du musst schließlich den Unternehmungen gerecht werden. Bloß nichts verpassen.


Im Sommer schöpfen wir Kraft aus der Sonne. Wir tanken auf im Draußen. Natur. Frische Luft. Bewegung. Die Luft ist aufgeladen mit positiver Energie.


Aber dann schleicht es sich so langsam ein. Deine Akkus brauchen eine Pause.

Deine Gedanken, dein Geist möchten runterfahren. Durchatmen.


Und plötzlich stehen sie vor der Tür: November, Dezember, Januar... Die wahrscheinlich grausten Monate des Jahres.


Das Wetter verändert sich.

Die Natur wirft die Blätter ab.


Alles wird in warme, goldene Herbstfarben eingetaucht.

Auch du spürst diesen Wandel. In dir regt sich etwas.


Du bist zwar noch nicht ganz bereit, die warmen, langen Tage gehen zu lassen.

Gleichzeitig spürst du jedoch, wie du dich auf Rückzug und Entschleunigung freust.


Die Jahreszeit zwingt dich förmlich zum Reingehen.

Das meine ich nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes „ins Haus reingehen“.


Diese Zeit bietet dir die Möglichkeit, in dich hineinzugehen. Reinzuhören. Wie es dir geht. Was dich bewegt. Gedanken zuzulassen, die du während der letzten Monate so erfolgreich beiseitegeschoben hast.


Das Jahr liegt nahezu hinter dir. Du kannst es Revue passieren lassen.

Du blickst auf einen neuen Abschnitt. Viele von uns empfinden zu dieser Zeit sehr unterschiedlichen Emotionen.

Vorfreude, Aufregung, Angst, Unmut, Nervosität.


Was immer es sein mag - lass deine Gedanken kommen. Lass sie zu. Lade sie ein für eine Weile. Betrachte sie als Gäste, die irgendwann wieder gehen.


Meine Empfehlung: nimm dir Zeit, sie bewusst wahrzunehmen. Auf dich wirken zu lassen. Sie zu verarbeiten.


Während ich mir über die letzten paar Wochen meine Gedanken gemacht habe, kam mir für dich eine ganz besondere Idee, um dich weiter auf deinem Weg zu begleiten.

Ich habe darüber nachgedacht, wie ich dich bestmöglich unterstützen kann.


Denn natürlich kann sich diese Zeit auch besonders schwer anfühlen. Nicht immer läuft alles nach Plan. Nicht immer erreichen wir die am letzten Silvester so ambitioniert gesetzten Ziele.


NA UND?

Du kennst bereits meine Empfehlung zum Thema Breathwork. (Wenn du hier noch nicht reingelesen hast, dann schau dir unbedingt meinen Post vom 19. September 2023 an. Hier findest du alle Infos darüber, wann und vor allem wie du Breathwork anwenden kannst. Und vor allem: welchen Nutzen du davon hast.)


Auch meine Arbeit mit Tarot dürfte dir mittlerweile bekannt sein.

Doch wie hängen diese zwei Themen zusammen?


Breathwork und Tarot können auf verschiedene Weisen miteinander in Verbindung stehen.

Insbesondere wenn sie als Werkzeuge für persönliches Wachstum, Selbsterforschung und deine Entwicklung genutzt werden.


✨ Atem und Achtsamkeit im Tarot:

  • Du kannst durch Atemarbeit dazu beitragen, einen Zustand der Entspannung und Achtsamkeit zu fördern. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn du dich auf eine Tarot-Lesung vorbereitest. Ein ruhiger Atem ermöglicht es dir, deinen Geist zu beruhigen und tiefer in die Bedeutung der Karten einzutauchen.


✨ Atem als rituelle Vorbereitung:

  • Vor einer Tarot-Lesung kannst du eine kurze Atemübung als rituelles Element einbeziehen. Dies kann helfen, deinen Geist zu zentrieren. Eine Verbindung zu deinen inneren Ressourcen herzustellen.


✨ Atemarbeit zur emotionalen Verarbeitung:

  • Das Tarot deckt oft emotionale Themen auf. Du kannst die Atemarbeit dazu nutzen, um die aufkommenden Emotionen zu erkunden. Sie zu verarbeiten. Dich von den Gedanken nicht überwältigen zu lassen.


✨ Tarot als Hilfe zur Verarbeitung:

  • Du kannst es auch umgekehrt betrachten. Häufig kommt nach einer Atemübung ein überwältigender, emotionaler Ausbruch. Hier kann dir Tarot helfen, Antworten auf deine Fragen zu finden und deine Gedanken wieder zu sortieren. Du kannst Handlungen und Reaktionen aus den Karten ableiten.


✨ Atem als Instrument der Selbstreflexion:

  • Du kannst Atemarbeit auch als Werkzeug zur Selbstreflexion nutzen. Nach einer Tarot-Lesung kann dir eine gezielte Atemübung helfen, tiefer in die Bedeutung der Karten und die eigenen Reaktionen darauf einzutauchen. Und diese für dich einzuordnen.


✨ Energetische Verbindungen:

  • Glaubst du an energetische Verbindungen? Daran, dass jeder einzelne von uns, ein ganz bestimmtes Energiefeld um sich herum hat? Das bewusste Lenken deines Atems kannst du als Möglichkeit sehen, diese Energien zu beeinflussen und zu verstärken.


Noch nicht überzeugt?


Dann schau doch mal in meiner kostenlosen Breathwork Session vorbei!


Hab eine zauberhafte Woche!


Alles Liebe für Dich,

Beate. 💃🏽💃🏽💃🏽



51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page